Spinnenkuss

by - September 05, 2015

Spinnenkuss

Originaltitel: Spider's Bite
Reihe: Band 1
Autor: Jennifer Estep 
Genre: Fantasy
Verlag: Piper
Seiten: 400 
Kaufen?

  Schärfegrad
1 von 3 Chilis







Klappentext 

Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung - besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine.


Rezension 

Erster Satz: Ich heiße Gin, und ich töte Menschen. 

Eine ganze Familie kommt in einer Feuerkatastrophe in Ashland um. Einzig die kleine Gin überlebt, doch dies bleibt erstmal ein Geheimnis. Sie schlägt sich in den Straßen der Stadt durch und findet schließlich einen Unterschlupf nahe des Burger Restuarants Pork Pit. Gin wächst fortan bei dem schrulligen Restaurantbesitzer Fletscher auf, der sie in seinem ehemaligen Beruf als Auftragsmörder ausbildet. Er selbst wurde dem Morden bereits müde und versucht sich nun nur noch als Gins Mittelsmann. Den in der Geschichte nunmehr alten Mann, schließt man sehr schnell ins Herz, sei es wegen seines schrägen aber liebenswerten Charakters, oder aufgrund seiner ungeschlagenen Barbecue Sauce. Auch sein Sohn Finn, der den reichen Frauenheld mimt, lernt man schnell zu schätzen wissen. Seine zahlreichen Kontakte helfen Gin in mehr als nur einer Situation aus der Klemme. Nur Detektiv Donovan Caine fiel mir ab und an auf die Nerven. Er ist ein rechtschaffener Cop, der in einer Stadt voller Bösewichte für Gerechtigkeit und Ehre einsteht. Als er Gin begegnet sträubt er sich sehr gegen seine Gefühle für die Auftragsmörderin, die so gar nicht in seine Welt passt. Es entsteht ein aufregendes Spiel aus Anziehung und Abneigung zwischen den beiden, doch so heiß der Gesetzeshüter auch sein mag, Mr. Cane pochte mir manchmal einfach zu sehr auf seine Prinzipien. Er sah mit so viel Glauben an das Gute auf all die Korruption und Intrigen der Stadt, dass er schnell ein wenig naiv wirkte. 

Tyrannen sorgten immer dafür, dass ich austesten wollte, wie zäh sie wirklich waren – und ich wollte sie auf ihren Platz verweisen. - Gin 

Gin selbst verkörpert eine sehr taffe junge Frau, die nach vielen Jahren Training zu einer der Besten ihres Berufs wurde. Als Auftragsmörderin unter dem Decknamen "Die Spinne" denkt man zuerst an eine ziemlich charakterlose Figur, doch diese Protagonistin beweist das Gegenteil. Obwohl sie eine sehr schroffe Art nach außen zeigt, hat sie einen wunderbar trockenen Humor und ein großes Herz. Wie auch alle anderen hat die Dunkelheit der Stadt sie geprägt, doch Gin lässt sich nicht unterkriegen! Ashland ist eine fiktive, sehr düster gezeichnete Stadt in den Südstaaten Amerikas. Ihr Konzept erinnert mich stark an die Sin City Comics. In jeder dunklen Ecke wartet ein Halunke, Polizei und Politik sind vollkommen korrupt und Gewalt in ihren schlimmsten Formen ist hier alltäglich. Bewohnt wird diese trostlose Szenerie von vielerlei Wesen wie Vampiren, Zwergen, Riesen und ganz normalen Menschen. Dazwischen tummeln sich Elementare, begabte Individuen die sich den vier Elementen und deren verschiedensten Ablegern, wie zum Beispiel Strom oder Eis, bemächtigen können. Zu ihnen gehört auch Mab Monroe, eine mächtige Feuerelementarin, die im Hintergrund die Fäden der Stadt zieht und der unangefochtene Boss von Ashland ist. 


An einer Nische in der Wand bettelte ein Luftelementar und versprach, es für jeden regnen zu lassen, der ihm genug Geld für eine Flasche Whisky gab. 

Jennier Esteps Schreibstil passt sich dieser Welt vollkommen an. Viele actionreiche, aber auch brutale Szenen werden schonungslos vermittelt und die Sprache der sich die Figuren bedienen ist stellenweise recht derb. Da die Elemental Assasins Reihe bereits in das Genre der Erwachsenenliteratur fällt, fließt auch ab und an ein wenig Erotik mitein. Doch obwohl Protagonistin Gin beim Anblick des sexy Detectives Cane manchmal die Fantasy durchgeht, halten sich die erotischen Szenen sehr zurück. Was mich manchmal allerdings wirklich ärgerte, waren die ständigen Wiederholungen im Buch. Viele bereits erwähnten Tatsachen, oder Handlungen der Figuren wurden immer wieder aufs neue durchgekaut. Auch war die Handlung in diesem ersten Teil noch sehr vorhersehbar. Trotzdem kommt man gut durch die temporeiche Geschichte und hat das Buch im Nu durchgelesen. 


Cover 

Die Cover der Reihe finde ich sehr ansprechend. Bis auf die farbig hervorgehobene Spinnenrune, die im Buch eine große Rolle spielt, beschränkt sich die Gestaltung auf düsteres Schwarz und ein entschlossenes Frauengesicht. 


Fazit 

Spinnenkuss hat mich als Auftakt zur Elemental Assassins Reihe zwar neugierig gemacht, aber auch nicht auf ganzer Länge überzeugt. Die Autorin wiederholt sich ständig, der Handlungsverlauf war teilweise vorhersehbar und Gins Love Interest konnte mein Herz nicht wie erhofft zum Klopfen bringen. Das Setting hingegen finde ich sehr spannend und in seiner derben Art einmal was ganz anderes. Auch die Idee einen so bunten Mix aus Fantasywesen einzubringen fand ich sehr cool. An Band 2 werde ich mich also sicher versuchen...


3 von 5 Kolibris

You May Also Like

6 Dünger dagelassen

  1. Hey :)

    Nach deinem Kommentar bei mir musste ich gleich mal die ausführliche Spinnenkuss-Rezi lesen :D
    Mit Caine wird es, ehrlich gesagt, nicht besser und irgendwann habe ich auch das Interesse an diesem Gut-Böse-Spiel verloren. Aber es wird eine wesentlich interessantere Person auftauchen :D
    Auch bei den ganzen Wiederholungen muss ich dir zustimmen, das scheint etwas Estep-typisches zu sein. Mir ging es schon bei den Mythos-Academy-Büchern auf den Keks, aber die Story mochte ich dann, wie auch bei der EA-Reihe, viel zu sehr :D

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du gleich vorbei geschaut hast! ♥ Ein neuer Charakter sagst du? Na da bin ich mal sehr gespannt!! :D Wie gesagt, an Band 2 möchte ich mich trotzdem gerne noch versuchen, den habe ich auch schon zu Hause.

      ♥♥♥♥♥♥♥

      Löschen
  2. Schade, dass es dich nicht vollkommen überzeugen konnte. Bei mir steht es noch auf der WuLi - und dort steht es auch immer noch -, aber ich glaube, ich lasse mir noch ein bisschen Zeit, bis ich die Reihe beginne. :)

    Alles Liebe ♥
    Maura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsch dir ganz viel Spaß beim Lesen, wenn es dann soweit ist! :) ♥
      Vielleicht kann es dich ja mehr begeistern.

      ♥♥♥♥♥♥♥♥

      Löschen
  3. Das hört sich doch nach einem interessanten Herbstbuch an. Die Welt, die du in deiner Rezension beschrieben hast, macht mich definitiv neugierig auf mehr, auch wenn mir Wiederholungen auch auf die Nerven gehen würden. Ich behalte das Buch aber auf jeden Fall im Hinterkopf.
    Übrigens muss ich dir jetzt einmal ein Kompliment für deine Charakterbeschreibungen machen. Man hat immer das Gefühl, die Person steht direkt vor einem. :)

    Liebste Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Nina,
    schade, dass dich die Geschichte nicht auf ganzer Länge überzeugen konnte. Aber beim tollen Setting sind wir uns einig^^
    Die Wiederholungen sind mir ehrlich gesagt gar nicht so aufgefallen ^^ Ist bei mir aber oft so, dass wenn ich ein Buch mag ( alles sonst passt) mir dies nicht auffällt, ich nehme sie dann eher als Verdeutlichungen war und speichere sie nicht als negativ ab^^
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen