Göttlich verdammt

by - Januar 12, 2015



Göttlich verdammt 

Originaltitel: Starcrossed 
Reihe: Band 1
Genre: Fantasy, Jugendbuch 
Autor: Josephine Angelini 
Verlag: Dressler
Seiten: 496  
Kaufen?






Klappentext 

Die 16-jährige Helen lebt mit ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Doch dann passiert endlich etwas Aufregendes: Die Familie Delos zieht auf die Insel. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen, weil sie sich ineinander verlieben...


Rezension

Erster Satz: „Aber wenn du mir jetzt ein Auto kaufst, gehört es dir, wenn ich in zwei Jahren aufs College gehe.“ 

Helen ist die graue Maus an ihrer Schule und trotzdem scheinen alle Augen auf ihr zu ruhen. Denn das junge Mädchen hat alles was sich andere in ihrem Alter wünschen: Schönheit, Intelligenz und seit Kurzem auch den heißesten Jungen der Schule als Freund. Zumindest denken das ihre Mitschüler, als die Familie Delos und ihre ungewöhnlich attraktiven Sprösslinge auf die Insel ziehen. Doch Luca's schöne Fassade versteckt dunkle Geheimnisse und plötzlich steht Helen's Welt völlig überkopf... Wer kennt sie nicht? Die Göttlich Trilogie! Zum Buch gegriffen habe ich auf Empfehlung vieler Bloggerkollegen und lesebegeisterter Freunde. Doch schon früher wurde ich von den tollen Covern, der versprochenen spannenden Geschichte und dem mythologischen Hintergrund der Story angezogen. Umso mehr freute ich mich endlich das Buch in Händen zu halten, doch meine Erwartungen wurden leider nicht ganz so erfüllt wie ich es mir erhofft hatte. Die Story an sich birgt nicht viele Überraschungen, allerdings schafft es der mythologische Hintergrund den kleinen Geschichtsfan in mir zu wecken. In meinen Augen lebt diese Reihe auch hauptsächlich nur von diesen Aspekten, denn wie schon gesagt gibt es sonst nicht unbedingt was Neues. Mythologie Fans kommen also definitiv auf ihre Kosten! 

Nichts ist für die Ewigkeit und nichts ist unabänderlich. Wir werden einen Weg finden. - S. 390 

Die Liebesgeschichte ist ein tragender Handlungsstrang und natürlich perfekt in die göttliche Welt im Buch verstrickt. Deshalb fand ich sie auch überhaupt nicht übertrieben, denn schließlich merkt man hier deutlich, dass alles auf Helens und Lucas Liebe beruht und die Geschichte sich auch hauptsächlich darum drehen soll! Wer sich also Action erhofft, ist trotz eines aufregenden Showdowns mit diesem ersten Band nicht gut bedient, wird es vielleicht aber mit den Nachfolgern sein, wer weiß. Kommen wir zu den Charakteren... 

Helen ist unglaublich schön, intelligent und freundlich, weshalb die Aufmerksamkeit ihrer Umwelt scheinbar an ihr zu kleben scheint. Doch nichts würde sie sich mehr wünschen als einfach verschwinden zu können und nicht weiter aufzufallen. Deshalb zieht sie sich gerne in sich selbst zurück und ist in der Schule das schüchterne Mauerblümchen. Als Lucas in ihr Leben tritt ändert sich das jedoch schlagartig. Nicht nur dass sie unglaubliche Dinge über sich selbst und ihre Fähigkeiten erfährt, sondern sie selbst macht schon im ersten Band eine erkennbare Entwicklung durch. Trotz dieses Selbstfindungsprozesses und der Ich-Perspektive des Buches die dem Leser Helens Empfindungen näher nicht bringen könnte, wurde ich nicht so recht warm mit ihr. Manchmal fehlte mir einfach das Verständnis für ihren Charakter und ihre Handlungen. Gegen Ende des Buches wurde das zwar besser, aber noch immer nicht wirklich prickelnd. Deshalb hoffe ich, dass ihre Entwicklung in den Folgebänden ebenso weitergeht und ich mein Türchen noch für sie öffnen kann. Lucas hingegen war ein kleiner Lichtblick. Ich mochte ihn wirklich sehr, auch wenn ich im Nachhinein sagen muss, dass ihm Ecken und Kanten gut getan hätten. Denn er ist eben der perfekte, gutaussehende Märchenprinz den jede Teeniestory beherbergt. Trotzdem kam ich irgendwie nicht drum herum ihn zu mögen. Die Delos Familie selbst, die ja eine unglaublich wichtige Rolle spielt, bringt viele Nebencharaktere mit ein und hat mich etwas an die Cullens aus Twilight erinnert. Von ihnen hat sich mir nur ein einziger Charakter so richtig eingebrannt: Hector. Ich mochte diesen Typen schon als ich das erste Mal von ihm las. Aber überzeugt euch selbst. ;) 

Es sah so aus, als würde die Familie Delos die erste Hälfte des Sonntags immer mit einem ausgiebigen Brunch verbringen und die zweite Hälfte damit, in der Küche auf das Abendessen zu warten. 

Josephin Angelinis Schreibstil ist {wie ich schon in Everflame erfahren durfte} wirklich wunderbar flüssig zu lesen und perfekt an ihre Geschichten angepasst. Deshalb lässt sich Göttlich verdammt wirklich schnell und gut durchlesen, auch wenn das Buch im Mittelteil einige Längen zu verzeichnen hat. Auf den zweiten Band bin ich schon gespannt, doch ich könnte nicht behaupten, dass ich darauf brennen würde weiter zu lesen. Ich denke es wird noch ein wenig Zeit vergehen bis ich mich an Göttlich verloren wage, dennoch freue ich mich schon darauf und hoffe, dass Band 2 den Funken endlich überspringen lässt. 

Cover 

Wie ich schon erwähnt habe finde ich die Cover echt klasse - und zwar ausnahmslos alle drei!

Fazit

Ein guter Reihenauftakt, wenn er mich auch nicht vollkommen überzeugen konnte. Ich habe mich trotzdem unterhalten gefühlt und bin schon gespannt auf die Fortsetzung der Trilogie.


3 von 5 Kolibris


You May Also Like

10 Dünger dagelassen

  1. Hey :)
    Mit Josephine Angelini habe ich auch ein gespaltenes Verhältnis.
    Göttlich liegt noch ungelesen herum, dafür habe ich Everflame gelesen. Das ist mir aber ordentlich gegen den Strich gegangen, weil mir die Hauptcharakterin so auf die Nerven gegangen ist.
    Irgendwie habe ich davor bei Göttlich auch Angst.

    LG Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nina!

      Ich finde es immer noch schade, dass dich Everflame nicht begeistern konnte. :( Aber ich kann verstehen, dass Lily nicht Jedermann's Fall ist.

      Helen und sie sind sich allerdings nicht wirklich ähnlich.
      Deshalb würde ich Göttlich auf jeden Fall eine Chance geben!

      Ich selbst bin jedoch mit Helen (wie in der Rezi erwähnt) nicht wirklich warm geworden. Vielleicht ist's ja bei dir genau umgekehrt oder dir gehen beide auf den Senkel. :') Einen Versuch ist die Reihe aber sicherlich wert. Falls es so gar nicht nach deinem Geschmack sein sollte, kannst du ja immer noch einfach abbrechen.

      Liebste Grüße
      ♥♥♥

      Löschen
  2. Huhu Nina! :)
    Der Titel schlummert noch auf meinem SuB. Ich werde mich aber sicherlich auch demnächst ran trauen. Die Cover sind wirklich toll!
    Ich kenne das Problem, dass man mit den Protagonisten einfach nicht warm wird. Das ist immer schade! Aber zum Glück ist das die Ausnahme. :D Und manchmal wird man ja dann doch noch positiv überrascht!
    Herzliche Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Sarah!

      Ich hoffe sehr, dass mich Helen noch so richtig begeistern kann! :) In Band 2 soll es ja etwas düsterer zugehen und vielleicht holt sie mich in dieser neuen Atmosphäre ab. Wenn du das Büchlein auch liest freu ich mich schon deine Rezension zu lesen und bin gespannt wie es dir mit ihr gehen wird. :) Ich wünsch dir schonmal viel Freude mit der Geschichte!

      Liebste Grüße
      ♥♥♥

      Löschen
  3. Mit "Göttlich verdammt" ging es mir ähnlich wie dir, meine Hoffnungen auf einen besseren Folgeband wurde aber leider zerstört, weshalb ich die Trilogie nie beendet habe.
    Hector gefiel mir ebenfalls sehr gut, genau genommen war er mein Lieblingscharakter. Mit Helen dagegen konnte ich nicht viel anfangen, ich fand sie nervig und manchmal auch etwas naiv.
    Hoffentlich gefällt dir Band 2 besser!

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!! :) ♥

      Ohjeh, das hört sich ja gar nicht gut an. :/ Hm...mal sehen wie es dann so weiter geht. Es hat ja noch Zeit bis ich weiter lese, da mach ich mir keinen Stress und wenn mich dann das Göttlich Fieber wieder packt greife ich zu Band 2. Hach ja Hector. *-* Er ist wirklich ein super Charakter! :)

      Liebste Grüße
      ♥♥♥

      Löschen
  4. Göttlich verdammt fand ich so mega genial toll beim ersten Mal lesen aber so im Nachhinein ist es gar nicht so toll, also ich verstehe dich schon gut ^-^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine Liebe! ♥

      *gg* Nein, nein lass dir durch meine Rezi ja nicht die Freude an der Reihe nehmen. ;) Hast du den zweiten Band denn auch schon gelesen? Na ich werd gleich mal auf deiner Rezi-Seite stalken. ;)

      Liebste Grüße
      ♥♥♥

      Löschen
  5. "Ganz nett" trifft es wohl sehr gut, für mich war Band 1 einfach ein wandelndes Klischee. Die Charaktere - meine Güte, wieso muss man die denn alle so perfekt und auf ihre Weise vollkommen machen? Wie nervig ist das denn? Aber ich hatte die Folgebände schon zuhause und habe die Trilogie also zuende gelesen - und es nicht bereut! Ganz ehrlich, neu erfunden wurde das Genre natürlich nicht und besonders innovativ ist das ganze Tratra jetzt auch nicht, aber ich finde, die Bücher haben einfach einen total großen Unterhaltungswert. Jeder Band lag bei mir immer nur wenige Tage rum, bevor er ausgelesen war. :)

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Rezi :)
    Ich fand das Buch auch ok, aber nicht wahnsinnig toll. Da es ja soooo in den Himmel gelobt wurde, war ich doch recht enttäuscht. Die Charaktere gingen mir eher auf den Nerv und ich habe bisher Band 2 auch noch nicht gelesen. Ich denke aber, dass ich dem ersten Band noch mal eine Chance gebe, da es auch schon wieder eine Weile her ist. Vielleicht klappt es dann mit uns beiden :D

    LG
    Anika

    AntwortenLöschen