Beautiful Bastard

by - Oktober 15, 2014

Beautiful Bastard

Originaltitel: Beautiful Bastard
Genre: Erotische Literatur

Autor: Christina Lauren
Seiten: 304
Verlag: MIRA Taschenbuch 

 Schärfegrad
2 von 3 Chilis

Klappentext

Eine ehrgeizige Praktikantin. Ein anspruchsvoller Boss. Eine knisternde Atmosphäre … Chloe Mills weiß, was sie will. Doch auf dem Weg zum Traumjob stellt sich ihr ein Problem in den Weg: ihr Boss Bennett Ryan. Perfektionistisch, arrogant – und absolut unwiderstehlich. Ein verführerischer Mistkerl! Bennett Ryan weiß, was er will. Und dazu gehört garantiert keine Affäre mit seiner sexy Praktikantin, die ihn mit ihrem unschuldigen Lächeln in den Wahnsinn treibt. Trotzdem kann er Chloe einfach nicht widerstehen. Er muss sie haben. Überall im Büro. Gemeinsam verfangen sie sich in einem Netz aus Lust, Gier und Obsession …


Rezension 

Erster Satz: Mein Vater sagte immer, um den Beruf, den man machen möchte, richtig zu lernen, muss man jemand anderem dabei genau auf die Finger schauen.

An der Hauptprotagonistin gabs für mich nicht viel zu meckern. Chloe ist eine selbstbewusste junge Frau, die sich so schnell nicht unterkriegen lässt und nicht auf den Mund gefallen ist. Kleine Schüchties die sich vom männlichen Gegenpart unterwerfen lassen kann ich in Romanen dieses Genres überhaupt nicht ab.

Bennett gefällt mir, da er etwas Unnahbares an sich hat. Hinter dem grimmigen Boss der nur selten aus sich herausgeht, steckt ein liebevoller Charakter der hin und her gerissen scheint, zwischen der körperlichen Anziehungskraft seiner Assistentin und dem Wiederwillen dies zuzugeben, den er promt in unfreundliche Worte und Gesten wandelt. Trotzdem fand ich ihn als Boss nicht ganz so bösartig wie Chloe ihn beschrieben hat...klar hat er seine Spinnereien, aber ihn dafür so übertrieben zu hassen fand ich dann doch etwas überzogen und nicht begründet.

Von der Story hinter dem Buch bekam ich anfangs nichts mit, denn kaum ist man am Ende des ersten Kapitels, steckt man schon mitten drin...im wahrsten Sinne des Wortes. Wir sind erst auf Seite 18 und es geht schon zur Sache. Das war mir dann doch sehr übereilig! Ein wenig mehr Einführung hätte dem Buch nicht geschadet und vor allem ging das kennen lernen der Charaktere unter. Ich hatte das Gefühl noch genau nicht's über die beiden zu wissen und schon finden wir uns in einer solchen Situation wieder. Wieso Chloe Bennett so sehr hasst, wenn sie bereits auf Seite 18 mit ihm in die Kiste hüpft war mir dann auch schleierhaft. So schlimm kann er da ja nicht sein, oder?

Da es die nächsten Kapitel nicht besser wurde und die Handlung hinter dem Sex ziemlich verloren ging, war ich bereits versucht das Buch abzubrechen. Doch ich hab mich mutig durchgekämpft und wurde belohnt! Die Geschichte ansich wäre nämlich wirklich gelungen - eine schöne, romantische Unterhaltung für zwischendurch, mit einer aufregenden Liebesgeschichte und einigen sehr prickelnden Szenen zwischen den Hauptcharakteren.

Was mir allerdings gar nicht gefiel, waren die vielen Schimpfwörter und Flüche. Mal ehrlich, man muss nicht auf jeder Seite fünf Beschimpfungen der Protas zum jeweiligen anderen lesen, egal ob die Aussagen bloß in ihre Gedanken geschlüpft, oder wirklich gefallen sind. Ich hab auch so schon begriffen, dass sich die beiden nicht riechen können. Die verbalen Attacken lassen aber mit dem Voranschreiten der Geschichte zum Glück nach.

Im Großen und Ganzen kann ich nur sagen, dass die Seiten durch den lockeren Schreibstil der Autorinnen nur so dahin flogen, doch viele kleine Eigenheiten der Geschichte nicht nach meinem Geschmack waren: Zu viele unnötige Beschimpfungen, eine beinahe fehlende Handlung zu beginn des Buches und {wenn sie dann mal kommt} eine sehr vorhersehbare Handlung.

Cover

Beautiful Bastard war für mich eine klare Cover Entscheidung. Ich hatte den Klappentext noch gar nicht gelesen und schon beschlossen, dass ich das Taschenbuch haben will. ;) Eine herrliche Cover Wahl, toll gestaltet und absolut passend zur Geschichte.

Fazit

Mich hat die Geschichte also eher enttäuscht, was ich sehr schade fand, denn auf Beautiful Bastard hatte ich mich schon sehr gefreut. Trotzdem fand ich das Buch nicht ganz so schlecht wie ich es oftmals in anderen Rezi's gelesen habe und wurde durchaus gut unterhalten. Abschließend gibt es für Beautiful Bastard leider nur knappe 3 Kolibris.

3 von 5 Kolibris

You May Also Like

5 Dünger dagelassen

  1. huhu :)
    Du wurdest von mir getaggt und zwar geht es um den 'Liebster Award'! Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen, ich würd mich freuen c:
    http://weareinfiniteee.blogspot.de/2014/10/liebster-award-discover-new-blogs.html

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nina,

    ich glaube so schnell kann mich nichts mehr schocken. Ich habe am Montag Honigkäfer gelesen und das sprühte vor noch mehr Sex und noch weniger Handlung. :) Dafür gefiel mir das Cover sofort und das war auch der Kaufgrund.

    Dennoch werde ich mir Beautiful Bastards kaufen. Es muss auch mal leichte Abschalt Bücher geben.

    Liebe Grüße
    Cindy

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    die Chillis sind ja mal scharf *gg* .... Das Buch habe ich auch gelesen und rezensiert, ich mochte es total gerne weil es einfach so flach war, perfekt für zwischendurch :)

    Im übrigen ein sehr schöner Blog bei dem ich gerne als Leserin bleibe :)

    http://buecherstuff.blogspot.de/

    LG Dinchen

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand das Buch ganz, ganz grausam.
    Sonst mag ich solche Geschichten ja sehr gerne, aber in dem Buch ging es ja nur darum, an möglichst vielen Orten wilden Sex zu haben :D Ich muss das mal so krass ausdrücken, aber das hat mich echt genervt!

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen,
    ich hab das Buch letztens gewonnen... Ich weiß nicht, ob ich es mir auch gekauft hätte, nachdem diese Young-Adult-Sex-Storys nicht so ganz mein Genre ist. Und nachdem ich deine Rezi jetzt gelesen habe, werd ich das Buch wohl noch ein wenig auf meinem SuB lassen. Vielleicht reizt es mich irgendwann doch mal...

    Viele allerliebste Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen